Mechanische Verzinkung

Diese verfeinerte Metallveredelungstechik ermöglicht äußerst dünne Schutzschichten von 3 bis 85 Micron. Da es ein Kaltverfahren ist, wendet Thielco diese Technologie vor allem bei kleinen, wärmeempfindlichen Produkten an, wie z. B. bei gehärteten Produkten, Federstahl, Schrauben, Muttern und Gewindenägeln.

In einer rotierenden Trommel wird die Zinkschicht aufgetragen. Es entsteht eine gleichmäßige Schichtdicke mit hervorragender Haftung. Dieser Technologie hat den Vorteil, dass keine Wasserstoffsprödigkeit auftritt und unnötiger Bruch vermieden wird. Außer Zink können auch andere Metallbeschichtungen angebracht werden wie z. B. Zinn, Kupfer und Aluminium.

Zur Senkung des Reibungskoeffizienten können die verzinkten Teile mit einer Passivierungsschicht und/oder einem Ölfilm nachbehandelt werden.

Die Qualität erfüllt die Normen ISO 12683 und ASTM-B 695, aber auch Qualitätsanforderungen nach Kundenspezifikation können erfüllt werden.